Yoga

Yoga wirkt sich nachweislich positiv auf die physische als auch auf die psychische Gesundheit aus. So kann Yoga unter Umständen verschiedene Krankheitsbilder lindern, etwa Durchblutungsstörungen, Schlafstörungen, nervöse Beschwerden (Angst und Depression), chronische Kopfschmerzen sowie Nacken- und Rückenschmerzen.

Yoga fördert Kraft, Flexibilität, Gleichgewichtssinn und MuskelausdauerBei Yoga werden Kraft, Flexibilität, Gleichgewichtssinn und Muskelausdauer trainiert. Beispielsweise verbessert sich durch die Aktivierung von Muskeln, Sehnen, Bändern, Blut- und Lymphgefäßen. Die Rückenmuskulatur wird gekräftigt, was wiederum zu einer verbesserten Körperhaltung führen kann.

Yoga hat auf viele Menschen eine beruhigende, ausgleichende Wirkung und kann somit den Folgeerscheinungen von Stress entgegenwirken. Darüber hinaus kann die mit Atemübungen und Meditation verbundene innere Einkehr genutzt werden, das eigene Verhalten gegenüber den Mitmenschen zu reflektieren, um es positiver zu gestalten.

Bei meinen Übungen werden Körper-, Atem- und Meditationsübungen als zentrales Thema behandelt. Kleine Flows verbinden die Asanas und eine tiefe Endentspannung rundet die Stunde ab.